Papus: Die Grundlagen der okkulten Wissenschaft


Papus / 446 Seiten / Paperback / zum Preis von € 35,00 / ISBN: 978-3-937592-29-9 / Bestellen

  • Einführung: „Papus – Ein kurzer Abriss zu Leben und Werk“ (Hans Thomas Hakl)
  • Die Grundlagen der okkulten Wissenschaft (Papus, d. i. Gérard Encausse)
  • Nachdruck eines Originalbriefes an Jules Bois mit Übersetzung (Papus)

Als Die Grundlagen der Okkulten Wissenschaft erschienen, forderte Literatur-Nobelpreisträger Anatole France gar einen Lehrstuhl für Papus am alterwürdigen Collège de France in Paris. Papus war um die Wende zum 20. Jahrhundert die führende und einflussreichste Gestalt bei freimaurerischen und rosenkreuzerischen Gruppierungen, in der Theosophie und der Gnostischen Kirche. Eine Geschichte des Martinismus könnte ohne ihn wohl kaum geschrieben werden. Sein beratender Einfluss reichte sogar bis an den russischen Zarenhof. Als Mediziner ist Papus Neubegründer und Erneuerer der hermetischen Medizin und magnetischer Therapien.

 

„Die Verwendung der Analogie, der charakteristischen Methode des Okkultismus und ihre Anwendung auf unsere heutigen Wissenschaften oder auf unsere moderne Auffassung von Kunst oder Soziologie, gestattet auf die scheinbar unlösbarsten Probleme ein ganz neues Licht zu werfen.“ (Papus)

 

Der Inhalt ausführlich:

  • Einführung (H. T. Hakl)
  • Einführung (Papus)

Erster Teil Theorie:

  • I. Kapitel / Die Wissenschaft des Altertums / Sichtbare Manifestierung des Unsichtbaren / Begriffsbestimmung der okkulten Wissenschaft
  • II. Kapitel / Die Methode in der alten Wissenschaft / Die Analogie / Die drei Welten / Die drei Einheiten / Die theosophischen Operationen / Die zyklischen Gesetze
  • III. Kapitel / Das universelle Leben / Das große Geheimnis des Sanktuariums / Das astrale Licht (unsiverselle Kraft) / Die Involution und die Evolution / Der Mensch nach Pythagoras

Zweiter Teil Verwirklichung

  • IV. Kapitel / Der Ausdruck der Ideen / Die Zeichen / Ursprung der Sprache / Die symbolischen Geschichten und ihre Auslegung / Die Smaragdtafel des Hermes und ihre Erklärung / Das Telesma / Die Alchymie / Erklärung der hermetischen Texte / Die qualitative Geometrie / Die Eigennamen und ihr Nutzen
  • V. Kapitel / Vom analytischen Ausdruck der Ideen / Analogietafeln / Die Magie / Die zehn Sätze der „entschleierten Isis“ von H. P. Blavatsky – Magische Vierertafel von Agrippa / Die Astrologie / Lektüre der Analogietafeln / Anpassung des Dreiers
  • VI. Kapitel / Der synthetische Ausdruck der Ideen/ Die Pentakeln / Die Schlange und ihre Bedeutung / Entwicklungsmethode der Pentakeln / Das Kreuz / Das Dreieck / Die Devise Cagliostros (הוהי) / Der 21. Schlüssel des Hermes / Die drei Ursachen / Die Sphinx und ihre Bedeutung / Die Pyramiden / Das Pentagramm / Das rechtwinkelige Dreieck und das chinesische Buch Tshen-Pey / Die maurerischen Grade / Das Schottentum

Dritter Teil Die Anwendung

  • VII. Kapitel / Die Erde und ihre Geheimgeschichte
  • VIII. Kapitel / Die weiße Rasse und die Bildung ihrer Tradition / Die Kabbala / Das Hellenentum / Das Christentum / Einfluß Zoroasters / Die Araber
  • IX. Kapitel / Die Konstitution des Menschen / Vom Schicksal / Tabelle der Konstitutionen nach Barlet
  • X. Kapitel / Das Astrale / Notizen über das Astrale v. F. CH. Barlett
  • XI. Kapitel / Okkulte Wissenschaft – zeitgenössische Wissenschaft / Die Phantasie und der Realismus / Bacon, Trousseau, Claude Bernard / Die Initiationsgesellschaften im 19. Jahrhundert / Der Martinismus / Die Meister der hermetischen Tradition / Wunder der Einheit / Wie ich Okkultist wurde / Esoterik des „Vaterunser“ / Der Weg der Mystik / Methodisches Studium des Okkultismus
  • XII. Kapitel: Nachwort des Übersetzers
  • Kleines Wörterbuch des Okkultismus
  • Nachdruck eines Originalbriefes von Papus an Jules Bois